Automobilwirtschaft in der Region Sachsendreieck

07

Aug

Automobilwirtschaft in der Region Sachsendreieck

Den Hauptstandort für den Bereich Automotive bildet vor allem der Raum Chemnitz/Zwickau, aber auch der Halle/Leipziger und Dresdner Raum. Für die in der Automobilindustrie angesiedelten Unternehmen besteht die Möglichkeit, alle für ein Fahrzeug benötigten Komponenten und Produktionsausrüstungen innerhalb der gesamten Metropolregion, insbesondere in Sachsen und Thüringen, entwickeln und fertigen zu lassen. Die enge Verzahnung der Wirtschaft mit der regionalen Forschungslandschaft bietet dafür enorme Vorteile.

Thüringen

Enge Verzahnung mit dem Freistatt Thüringen

So wurden zum Beispiel die Voraussetzungen für eine kommerzielle Nutzung einer keramischen Hochtemperaturbrennstoffzelle geschaffen sowie ein innovatives Sandgussverfahren für die Serienherstellung leichter Aluminiumbauteile für dynamisch belastete Fahrzeugteile und das weltweit einzigartige Verfahren des Gießwalzens von Magnesium zur Herstellung hochwertiger Leichtbauteile mit extremer Festigkeit entwickelt. Über 50 sowohl universitäre als auch außeruniversitäre Einrichtungen und eine Vielzahl an Unternehmen betätigen sich derzeit im Rahmen verschiedener Netzwerke im Bereich Automotive. Darüber hinaus besteht auch in Sachsen-Anhalt ein Kompetenznetz der Automobilzulieferer (MAHREG – Automotive), dessen Aktivitäten durch eine gezielte Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft gekennzeichnet sind in dem zukunftsträchtige Innovationen generiert und marktwirksam umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.